Home > Berufs[NEU]Start > Projekt Antilope

.... dann könnte das Projekt Antilope 2.0 das Richtige für Sie sein:

In der Phase der Aktivierung/Zielfindung unterstützen wir Sie dabei, zu Ihren Stärken und Interessen passende Tätigkeitsziele zu finden. Wir begleiten Sie dabei, Ihre erfolgreiche Bewerbungsstrategie zu entwickeln und so die zu Ihnen passende Arbeit zu finden.

Im Austausch in der Gruppe erarbeiten wir Ideen und Wege für Ihr berufliches Vorhaben und im Einzelgespräch können persönliche Anliegen besprochen werden.

Während der Phase der Beruflichen Orientierung/Erprobungsphase prüfen wir im Haus, inwieweit Sie die Fähigkeiten für Ihre Wunschtätigkeiten bereits mitbringen.

Im Bewerbungstraining erhalten Sie Tipps, Anregungen und Feedback und bereiten sich so auf Vorstellungsgespräche vor.

Mittels praktischer Erprobung in selbstgewählten Unternehmen lernen Sie potentielle Arbeitgeber kennen, gewinnen Einblick in den aktuellen Arbeitsmarkt und erweitern Ihre berufsspezifischen Kenntnisse.

Wer kann am Projekt Antilope 2.0 teilnehmen?

Antilope 2.0 ist ausgerichtet für Arbeitssuchende mit Leistungsbezug von ALG II aus Dresden.

Wie läuft Antilope 2.0 ab?

Wir bieten das Projekt in Teilzeit an. Die Erprobungen im Echtbetrieb können sowohl in Teilzeit als auch in Vollzeit absolviert werden.

Ablauf

Wer übernimmt die Kosten für Ihre Teilnahme?

Ihre Teilnahme an dem Projekt Antilope 2.0 wird durch das Jobcenter Dresden getragen.

Wann können Sie sich beraten lassen?

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gern nach Vereinbarung bei der reSOURCE Dresden GmbH zur Verfügung.

Tel.: 0351 896 904 00 / srasp@resource-dresden.de

Erfolge & Referenzen

"Als ich die Post vom Jobcenter in den Händen hielt, hoffte ich die von meiner Betreuerin versprochene Jobgelegenheit nach langem Warten zu bekommen. Dem war leider nicht so. "Es ist ja wieder nur eine Feststellungsmaßnahme", dachte ich mir. Aber nach einigen Stunden fand ich es gar nicht so schlecht. Schaden kann es ja schließlich nicht. Vielleicht würde ich dort ein paar Anregungen für mich finden. Als mein Mann und ich in dieser Gegend um das Waldschlösschen unseren Spaziergang unternahmen, wollte ich gleich erfahren, wo die Maßnahme stattfindet. Ich wollte ja schließlich nicht erst suchen müssen und war angenehm überrascht, was für eine moderne Location es ist.

Der erste Eindruck hat mich nicht getäuscht. Unsere Zweifel waren erst recht verflogen, als wir den Raum zur Info- Veranstaltung betraten. Alles war freundlich gestaltet und sonnendurchflutet. Am 10.09.2018 war es schließlich soweit. Jeder Teilnehmer konnte sich zuerst einen Begrüßungskaffee nehmen. Ich war total überwältigt. In welcher Maßnahme hat man schon so viel Herzlichkeit? Die Coaches bemühten sich um eine gewisse Lockerheit und versuchten, das uns zu vermittelnde Programm nicht zu trocken und lang werden zu lassen, zumal diese Maßnahme zum Glück in Teilzeit stattfand. Wenig später rief man sogar ein Bewegungsangebot ins Leben. Fast alle Teilnehmer nahmen es begeistert an.

Es gab auch kleine Veranstaltungen, wie zum Beispiel ein Unternehmerfrühstück, was eine gute Idee war. Man hatte die Möglichkeit an einem neutralen Ort zusammen zu kommen. Dadurch hatte man nicht das Gefühl bei einem Vorstellungsgespräch zu sein. Außerdem fanden kleine Feierlichkeiten wie die Erreichung der Meilensteine statt, wo auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kam. Es reichte von Bockwurst und Brötchen über Getränke (alkoholfrei versteht sich) und kleine Obst- oder Gemüseteller. Zu Weihnachten veranstalteten wir ein Schrottwichteln, bei dem wir viel Spaß hatten. Danach saßen wir gemütlich bei kleinen Knabbereien und Getränken zusammen.

Nun müssen wir leider auch die nicht so schönen Seiten aufzeigen. Jeden Morgen wurden wir gefragt, was wir denn heute vorhaben, sprich Recherchen nach Jobs, Schreiben von Bewerbungen und Anschreiben usw., das setzte uns ganz schön unter Druck. Uns ist klar, dass die Coaches uns nur zum Glück verhelfen wollten, um zu dem ersehnten Job zu kommen. Jeder von uns weiß, dass es schwer ist, die Jobs zu finden, die sich die meisten von uns vorstellen. Uns kommt es vor, dass die Behörden alles ausblenden, um die Statistik zu schönen und das auf unsere Kosten. Es ist traurig, dass die Coaches diese himmelschreiende Ungerechtigkeit in Kauf nehmen. Es ist doch vollkommen normal, wenn sich die Mehrheit einen Job wünscht, der außer dem Geld auch noch Spaß macht. Niemand macht sich freiwillig unglücklich.

Das ist es auch schon mit der negativen Kritik. Ansonsten haben wir nichts auszusetzen. Wir denken gerne an die schöne Zeit zurück, in der wir viel über uns herausgefunden haben. Es sind unter anderem auch Sachen, die wir so noch nicht sahen. Wir haben zum Beispiel herausgefunden, dass wir ins Lager/Produktion und IT-Bereich gehören. Bei meinem ersten Tag bei einer Produktionsfirma dachte ich gleich: "Ja, hier bist du richtig" Leider hat es mit einem Job noch nicht geklappt. Aber wir sind schon viel weiter als vor der Maßnahme.

Ein dickes Dankeschön an alle Beteiligten der reSOURCE Dresden GmbH. Sie zeichnen sich durch viel Kompetenz und Verständnis für die Teilnehmer aus. Es lohnt sich echt, da mal reinzuschauen!"
I.Q. und M.P.

Antilope

Ansprechpartnerin

Yvonne Ebisch

Yvonne Ebisch
Sozialarbeiterin (B.A.)
Tel. 0351 / 896 904 12
Fax 0351 / 896 904 51
yebisch@resource-dresden.de

Downloads