Home > Arbeitsgestaltung - BGM > Arbeitsschutzstandard SARS-CoV-2

Arbeitsschutzstandard SARS-CoV-2: Arbeiten in der Pandemie

Im neuen Arbeitsschutzstandard  sind die Vorgaben zum Infektionsschutz der Beschäftigten enthalten, unter denen während der Pandemie gearbeitet werden darf.

Daraus ergibt sich als Herausforderung für jedes Unternehmen: ein praxistaugliches Arbeitsschutz­konzept („Hygiene­konzept“) zu erstellen, das Beschäftigte wie Kund*innen und Dienstleister*innen vor Ansteckung schützt. Und das selbst bei Erkrankungen oder Quarantänemaßnahmen die Arbeitsfähigkeit des Unternehmens erhält!

In Punkt 14 geht es um die psychischen Belastungen in der Corona-Krise.
Unsere eigene Beobachtung ist, dass die Einschränkungen und Veränderungen in der Corona-Krise an niemandem spurlos vorbei gehen. Da kämpft jede*r im Team mit anderen Belastungen.

Psychische Belastungen in der Corona-Krise

  • fehlendes Team – fehlende Kooperation, Information und Feedback, Einzelarbeitsplätze
  • Veränderungen der Arbeitsaufgaben, Arbeitsorte (Arbeiten von zu Hause), Arbeitszeiten (Schichtbetrieb zur Kontaktminimierung im Team), Arbeitsmittel (Videokonferenzsysteme), Hygienemaßnahmen (Mundschutz, …)
  • geringe Durchschaubarkeit / Vorhersehbarkeit: täglich neue Informationen / Regelungen
  • Überforderung durch parallele Anforderungen der Kinderbetreuung, häusliche Beschulung und Arbeiten von zu Hause
  • fehlende Aufgaben, damit fehlende konkrete Handlungsanforderungen und erlebte Bedeutung (beim Wegbrechen aller Aufträge oder Verbot der Berufsausübung) ODER
  • Dauerbelastung durch hohe Arbeitsintensität und Dauerkommunikation

Negative Auswirkungen beobachten wir v.a. in Richtung Unsicherheit / Angst, Vereinsamung, Aktivierungs- und Motivationsverlust, aber auch Stress, Frustration und Erschöpfung – je nach den konkreten Arbeitsanforderungen und dem Grad der existenziellen Bedrohung.

Es kommt daher jetzt darauf an, die Beschäftigten gezielt zu unterstützen und die neuen Arbeitsbedingungen proaktiv zu gestalten.

Nutzen Sie dafür unser arbeitspsychologisches Knowhow! Reva Pasold berät Sie gerne unter der 0176 - 47 16 52 62.

Ansprechpartnerin

Reva Pasold

Reva Pasold
Geschäftsführerin,
Dipl.-Psychologin
Tel. 0351 / 896 904 10
Fax 0351 / 896 904 50
rpasold@resource-dresden.de

Downloads